Hier werden vegane Eisträume wahr

Fruchteis und Sorbets? Kann man machen. Aber wenn ich an ein richtig gutes Eis denke, schießen mir Bilder von meinem früheren Lieblingsitaliener in den Kopf. Und zwar genauer gesagt von Pistazie mit Schoko in der Waffel. Aber das ist alles nicht vegan. Zumindest beim ehemaligen Eisdieler meines Vertrauens nicht. Die Auswahl an Fruchteis beim Italiener ist zuletzt zwar rasant in die Höhe geschnellt: Neben Zitrone und Erdbeere halten auch immer mehr Fruchtsorten wie Ananas, Kiwi, Aprikose und Papaya Einzug beim Italiener. Und hin und wieder entdeckt man ein Schoko- oder Vanilleeis auf Sojabasis. Doch nachfragen sollte man trotzdem. Denn auch wenn es eher selten vorkommt, könnte Fruchteis industriell hergestellten Saft mit Gelatine und Sorbets zusätzlich Ei-Schnee enthalten. Eisdielen, wo sowohl alle Sorten als auch Sahne und Waffel vegan sind, gibt es noch sehr selten. Wenn man dann aber doch mal eine entdeckt, fühlt man sich wie im Paradies. Hier ist eine Auswahl:

Viele vegane Anbieter verwenden sogar vorwiegend regionale und Bio-Produkte, so wie die Eismanufaktur „Ice Date“ in München. Die mühsame Fragerei  nach den Inhaltsstoffen kann man sich hier sparen. So entspannt kann Eisessen sein! Und natürlich gibt es dort nicht nur Fruchteis und Sorbets, sondern auch Sorten wie Nougat, Schoko-Mandel-Zimt, Kürbiskern-Eis oder Salty-Peanut.

In Berlin, dem Mekka der Veganer, gibt es natürlich mehr als nur eine Eisdiele, die rein pflanzliche Zutaten benutzt. Als Basis verwendet „Tribeca Ice Cream“ kaltgepresstes Kokosöl, Nussmilch und Kakaobutter. Auf künstliche Aromen und Zusatzstoffe verzichten die Eismacher genauso wie auf raffinierten Zucker. Das vegane Bio-Eis ist außerdem frei von Gluten und Soja.

Nicht die erste vegane Eisdiele in Berlin, aber immerhin die erste in Friedrichshain: „Balaram veganes Eis“. Eine große Kugel kostet 1,60 Euro, eine kleine 1 Euro. Außerdem gibt es Kaffeespezialitäten in Bioqualität mit Hafer- oder Sojamilch. Die Vitrine ist so voll, wie beim Italiener – für alle, die sich über eine große Auswahl freuen, genau das Richtige!

Eis, Waffeln, Kaffee und Kuchen gibt es im „Veis“ in Rostock. Die Sorten wechseln. Neben Fruchteis gibt es zum Beispiel  Haselnuss-Nougat, Schoko, Vanille und Walnuss.

Veganes Spaghetti-Eis gefällig? Dann auf nach Monheim! In der Stadt am Rhein zwischen Köln und Düsseldorf im „Art & Weise“ gibt es Eiskugeln, Eisbecher und Waffeln.

Täglich 18 verschiedene Eissorten werden bei „Veganista“ in Wien angeboten: Sowohl Klassiker wie Schokolade und Erdbeere, aber auch innovative Sorten wie Basilikum und Maple Pecan. Außerdem bieten die Eismacher ein Eissandwich an.

Und auch in der „Vegelateria“ in Zürich sind alle Sorten vegan. „Wenn jeder Mensch jeden Tag so ein Eis essen würde, würde es keine Kriege geben“, sagt PETA über die Eisdiele.

Hab ich eine vegane Eisdiele (in Deutschland bzw. im deutschsprachigen Raum) vergessen? Dann macht mich gerne darauf aufmerksam und schreibt mir an kontakt@vegan-ist-zukunft.de oder erwähnt den Namen und die Stadt in einem Kommentar!

Willst Du zukünftig auf dem Laufenden gehalten werden? Dann abonniere unseren Newsletter!

2 Gedanken zu „Hier werden vegane Eisträume wahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.