Portobello-Burger

Portobello-Burger Timo Franke

… mit Curry-Tofu, Grillgemüse & Rote-Bete-Hummus

Brötchen, Bulette, Käse und ein Blatt Salat: So ungesund kommen Burger meist daher, wenn wir sie auswärts in Fastfood-Restaurants essen. Doch die Leibspeise vieler ist so flexibel, dass man daraus nicht nur spielend eine vegane Variante, sondern auch noch eine deutlich gesündere zaubern kann. Wie das geht, beweist Koch Timo Franke mit diesem Rezept (Foto: Timo Franke):

ZUTATEN

  • 2 Curry-Tofus
  • 2 Ochsenherz-Tomaten
  • 1 Zucchini
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Aubergine
  • 1 Bund Radieschen
  • 8 Portobello-Pilze (mindestens 10 cm Ø)
  • Olivenöl, Rotkohlsprossen
  • Rote-Bete-Hummus

ZUBEREITUNG

  1. Backofen auf 170 °C vorheizen.
  2. Tomaten, Zucchini und Aubergine in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Radieschen in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel in dünne Ringe schneiden. Von den Pilzen die Stiele abschneiden, auf der Oberfläche mit je 1 EL Öl einreiben und mit den Lamellen nach oben nebeneinander auf ein Backblech legen. Auf mittlerer Schiene ca. 12 Minuten backen, nach 6 Min. wenden.
  3. Zucchini- und Auberginen-scheiben mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die halbierten Tofuscheiben darin anbraten. Die Hälfte der Pilze nehmen und jeweils einen pro Teller mit den Lamellen nach oben verteilen.
  4. Mit je 1-2 EL Rote-Bete-Hummus, Zucchini, Tofu, Tomate, Aubergine, Radieschen und Zwiebeln belegen. Je 1-2 EL Ketchup darübergeben und die restlichen Pilze jeweils als Deckel daraufsetzen. Mit einem Schaschlikspieß befestigen und mit Rotkohl-sprossen garnieren. Mit Hummus servieren.

Willst Du zukünftig auf dem Laufenden gehalten werden? Dann abonniere unseren Newsletter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.